Wertstofftonnen werden bald ausgeliefert

Im Landkreis Wolfenbüttel wird zum kommenden Jahr die Wertstofftonne eingeführt. Ab Ende Oktober soll die Auslieferung der rund 38.000 Wertstofftonnen beginnen. Geplant ist zunächst die Lieferung der 1.100 Liter-Tonnen, danach werden die 240 Liter-Tonnen ausgeliefert. Die Tonnen sollen bis zum Ende des Jahres verteilt sein.

In der letzten Oktoberwoche wird das Entsorgungsunternehmen ALBA Niedersachsen-Anhalt GmbH (ALBA) damit beginnen die erste Charge der Wertstofftonnen nach und nach im Landkreis und in den meisten Ortsteilen der Stadt Wolfenbüttel aufstellen. Für die Kernstadt Wolfenbüttel, die Ortsteile Halchter, Linden und Wendessen übernimmt der Abfallwirtschaftsbetrieb im Landkreis Wolfenbüttel (ALW) die Verteilung. Diese wird voraussichtlich ab dem 9. November des Jahres geschehen. Verzögerungen seien aber möglich, so der ALW. Ziel sei es, alle Tonnen bis zum Ende des Jahres auszuliefern. Zur Auslieferung schließen die Deckel der Tonnen produktionsbedingt noch nicht vollständig. Nach einigen Tagen sollte sich der Deckel aber in Form gezogen haben. 

Wertstoffe in die Tonne – aber erst am Neujahrstag!

In die Wertstofftonne gehört der Verpackungsmüll, der bisher in den Gelben Säcken gesammelt wurde, sowie Wertstoffe aus Plastik, Metall und weiteren Materialien.

Auch wenn die Tonnen bereits in diesem Jahr ausgeliefert werden, dürfen diese erst ab dem 1. Januar 2021 befüllt werden. Bis dahin werden weiterhin die Gelben Säcke verwendet. In einigen Teilen der Wolfenbütteler Innenstadt werden aufgrund fehlenden Stellplatzes auch ab Januar 2021 Gelbe Säcke genutzt.

Informationen und Abfuhrtermine in der neuen Abfallfibel

In der neuen Abfallfibel werden die Abfuhrtermine der Wertstofftonne veröffentlicht. Die neue Abfallfibel erscheint Mitte Dezember, wird über das Wolfenbütteler Schaufenster verteilt und ist auch auf der Homepage des ALW veröffentlicht.

Weitere Informationen zur Wertstofftonne gibt es hier auf der Homepage des ALW unter www.alw-wf.de.   

Feiertagsterminverschiebungen 2019/20

 

Feiertagsverschiebungen für die Rest- , Bio- und Papierabfuhr 2019/20
             
Dezember 2019   Mo. 23.12.2019 wird vorverlegt auf  Sa. 21.12.2019
   Heilig Abend Di. 24.12.2019 wird vorverlegt auf Mo. 23.12.2019
   1. Weihnachtstag Mi. 25.12.2019 wird vorverlegt auf Di. 24.12.2019
   2. Weihnachtstag Do. 26.12.2019 verschiebt sich auf Fr. 27.12.2019
    Fr. 27.12.2019 verschiebt sich auf Sa. 28.12.2019
             
Januar 2020 Neujahr Mi. 01.01.2020 verschiebt sich auf Do. 02.01.2020
    Do. 02.01.2020 verschiebt sich auf Fr. 03.01.2020
    Fr. 03.01.2020 verschiebt sich auf Sa. 04.01.2020
             
April   Mo. 06.04.2020 wird vorverlegt auf Sa. 04.04.2020
    Di. 07.04.2020 wird vorverlegt auf Mo. 06.04.2020
    Mi. 08.04.2020 wird vorverlegt auf Di. 07.04.2020
    Do. 09.04.2020 wird vorverlegt auf Mi. 08.04.2020
  Karfreitag Fr. 10.04.2020 wird vorverlegt auf Do. 09.04.2020
             
  Ostermontag Mo. 13.04.2020 verschiebt sich auf Di. 14.04.2020
    Di. 14.04.2020 verschiebt sich auf Mi. 15.04.2020
    Mi. 15.04.2020 verschiebt sich auf Do. 16.04.2020
    Do. 16.04.2020 verschiebt sich auf Fr. 17.04.2020
    Fr. 17.04.2020 verschiebt sich auf Sa. 18.04.2020
             
    Mo. 27.04.2020 wird vorverlegt auf Sa. 25.04.2020
    Di. 28.04.2020 wird vorverlegt auf Mo. 27.04.2020
    Mi. 29.04.2020 wird vorverlegt auf Di. 28.04.2020
    Do. 30.04.2020 wird vorverlegt auf Mi. 29.04.2020
April / Mai 01. Mai  Fr. 01.05.2020 wird vorverlegt auf Do. 30.04.2020
             
  Himmelfahrt Do. 21.05.2020 verschiebt sich auf Fr. 22.05.2020
    Fr. 22.05.2020 verschiebt sich auf Sa. 23.05.2020
             
Juni Pfingsten Mo. 01.06.2020 verschiebt sich auf Di. 02.06.2020
    Di. 02.06.2020 verschiebt sich auf Mi. 03.06.2020
    Mi. 03.06.2020 verschiebt sich auf Do. 04.06.2020
    Do. 04.06.2020 verschiebt sich auf Fr. 05.06.2020
    Fr. 05.06.2020 verschiebt sich auf Sa. 06.06.2020
             
Oktober Tag der D. Einheit Sa. 03.10.2020 keine Änderungen    
             
             
  Reformationstag Sa. 31.10.2020 keine Änderungen    
             
             
Dezember   Mo. 21.12.2020 wird vorverlegt auf Sa. 19.12.2020
    Di. 22.12.2020 wird vorverlegt auf Mo. 21.12.2020
    Mi. 23.12.2020 wird vorverlegt auf Di. 22.12.2020
  Heilig Abend Do 24.12.2020 wird vorverlegt auf Mi. 23.12.2020
  1. Weihnachtstag Fr. 25.12.2020 wird vorverlegt auf Do. 24.12.2020
             
Januar 2021 Neujahr Fr. 01.01.2021 verschiebt sich auf Sa. 02.01.2021
             
             
             

 

Wir haben für Sie geöffnet

Der Landkreis Wolfenbüttel schränkt den Zugang zur Landkreisverwaltung ab dem 19.10.2020 aufgrund der steigenden Corona-Infizierten wieder ein. 

Die Recyclinghöfe, Bodenlager und das EVZ Bornum bleiben für Sie uneingeschränkt weiter geöffnet. Es ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Wir danken für Ihr Verständnis!

 

Stand 16.10.2020

Biotonne im Winter

Hinweise zur Nutzung der Biotonne im Winter

 

Bei Minusgraden kann es dazu kommen, dass Abfälle vor allem in der Bio- sowie in der Restabfalltonne oftmals anfrieren. Deshalb können die Tonnen nicht oder nicht vollständig entleert werden. Damit die Tonnen nicht kaputt gehen, schlägt die Automatik der Leerungsfahrzeuge die Tonnen mit einer fest vorgegeben Kraft gegen die Schüttung. Was dabei nicht losgeklopft wird, verbleibt in der Tonne. Es ist aus Arbeitsschutzgründen gesetzlich untersagt, dass die Müllwerker selber " Hand anlegen" und das Material in der Tonne lockern. Hier schafft deshalb vorausschauendes Handeln Abhilfe.

1. Legen Sie vor dem Befüllen der Tonne den Boden des Mülleimers mit zerknülltem Papier oder Pappe aus. Pressen Sie den Inhalt nicht zusammen,  sondern achten Sie auf eine möglichst lockere Befüllung.

2. Achten Sie darauf, dass keine überflüssige Nässe in ihrer Tonne entsteht. Wickeln Sie nasse Abfälle in Papier ein. Küchenkrepp, Papiertüten von Backwaren helfen Ihnen beim Vorsortieren. Aber Achtung!
Niemals Plastiktüten oder Plastikbeutel in die Biotonne geben! Die unterste Schicht in Ihrer Tonne sollte aus trockenem Abfall bestehen.

3. Bewahren Sie Ihre Tonne an einem frostsicheren Platz, zum Beispiel in der Garage an der geschützten Hauswand oder im Kellerabgang auf. Überprüfen Sie Ihre Tonne am Entleerungstag und versuchen Sie
den angefrorenen Inhalt ggfs. mit Hilfe eines Spatens zu lockern und zu lösen.

Desweiteren bitten wir um tatkräftige Unterstützung beim Bereitstellen der Abfallbehälter. Die Tonnen sollten frei zugänglich am Straßenrand bereitgestellt werden. Ein Schnee- oder Eiswall zwischen Gehweg und Straße sowie nicht geräumte Fusswege oder der Gleichen kann ein unüberwindbares Hindernis darstellen!

Ihr ALW-Team

Abfuhrtermine Wertstofftonne 2020

Abfuhrtermine 2020 für die Wertstofftonne

(gilt nur für die Versuchsgebiete )

06.01.2020

03.02.2020

02.03.2020

alle folgenden Termine entfallen bis auf weiteres !

30.03.2020

Sa. 25.04.2020

ab dem 25.05.2020 wird die Leerung der Wertstofftonnen wieder aufgenommen!

25.05.2020

22.06.2020

20.07.2020

17.08.2020

14.09.2020

12.10.2020

09.11.2020

07.12.2020

 

Einführung Abbiegeassistent beim WLW

Der WLW sagt " Toten Winkel " den Kampf an.

 

42 Fahrzeuge des Landkreises Wolfenbüttel wurden mit einem kameragestützten Abbiegeassistenten ausgestattet. 37 Sammelwagen der Abfallwirtschafts-

betriebe (ALW) und vier Wagen der Kreisstraßenmeisterei, sowie der Bücherbus erhielten jüngst einen Abbiegeassistenten, um die Verkehrssicherheit zu

erhöhen. Der Landkreis ist dabei Vorreiter in Niedersachsen, denn noch ist der Assistent eine Seltenheit im Straßenverkehr. Am Freitag wurde das neue

System nun anhand eines ALW-Fahrzeuges vorgestellt.

 

Bis Ende 2019 sollten die kameragestützten Systeme in den Fahrzeugen eingebaut werden. Die Kosten waren mit rund 1.000 Euro pro Fahrzeug angesetzt.

Nun lief alles viel schneller als geplant und wurde auch günstiger als angesetzt: „Die Gesamtkosten liegen bei rund 720 Euro pro Fahrzeug. Wir freuen uns,

dass der Einbau so schnell und unkompliziert verlief“, so Landrätin Steinbrügge. „Die Abbiegeassistenten helfen dabei unsere Fahrzeuge sicherer zu machen.

Wir verfolgen somit auch weiter unsere Mobilitätsstrategie mit der Verkehrssicherheit als zentralem Pfeiler“, ergänzt Claus-Jürgen Schillmann, Leiter der  

 Wirtschaftsbetriebe im Landkreis Wolfenbüttel.

 

ALW-Fuhrparkleiter Thorsten Tunnat führte den Abbiegeassistenten vor. Das kamerabasierte System bietet dem Fahrer in der Kabine über einen Monitor

ein Sichtfeld von 120 Grad – somit wird der tote Winkel komplett erfasst. „Wir haben uns bewusst gegen Ultraschallsensoren-Technik entschieden. 

Unsere Sammelfahrzeuge sind durch das ständige Stop & Go dicht am Straßenverkehr und rollen ständig an Hindernissen vorbei. Solch ein System hätte

ständig Alarm gegeben – das hätte auf die Dauer nicht funktioniert“, erklärt Tunnat.

 

   

  T. Tunnat erläutert Landrätin Christiana Steinbrügge das neue System                                                                                                                              

 

Alexandra Kruse vom ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt war zur Vorstellung des Systems gekommen, um die Wichtigkeit dieser Anschaffung zu

unterstreichen: „Rund 10 Prozent aller innerorts tödlich verunglückten Radfahrer hatten einen Zusammenstoß mit einem Lkw. Umso wichtiger, dass

schon vor der Einführung verpflichtend vorgeschriebener Abbiegeassistenten, bestehende Flotten nachgerüstet werden – so wie hier in Wolfenbüttel.

Das bringt ein großes Plus an Sicherheit. Trotzdem müssen sich Radfahrer der Gefahren des toten Winkels immer bewusst sein und sich besonders

vorsichtig und defensiv verhalten, wenn ein Lkw vor ihnen abbiegt, denn ohne Assistenzsystem kann der Fahrer sie im Zweifel nicht sehen.“

       

Die an der Spiegelhalterung montierte Kamera erweitert das Sichtfeld um 120°                Die roten Behälter könnte der Fahrer ohne den Abbiegeassistenten nicht sehen.

 

 

Öffnung des EVZ Bornum am Karsamstag

"Osteraktion" des ALW am Karsamstag wurde gut angenommen

 

Die Recyclinghöfe sind derzeit aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Für den Karsamstag vor Ostern kündigte der Abfallwirtschaftsbetrieb im Landkreis Wolfenbüttel (ALW) eine Sonderöffnung an. Grünschnitt und Altpapier konnte auf dem Entsorgungs- und Verwertungszentrum in Bornum abgegeben werden. Rund 300 Kundinnen und Kunden nahmen das Angebot an.

 

Trotz der Beschränkungen, es durften nur zehn Autos gleichzeitig auf das Gelände, lief die Aktion problemlos und ohne größere Wartezeiten ab. Sandra Wehr, Leiterin des ALW, ist voll des Lobes für die große Disziplin der Kundinnen und Kunden: „Vor allem unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bornum haben viel Lob und Dank von unseren Kundinnen und Kunden erfahren. Das hat uns natürlich darin bestärkt, dass diese serviceorientierte Aktion richtig war. Es gab zwar viele Schutzmaßnahmen, aber die wurden problemlos akzeptiert. Ich bin sehr dankbar für eine solche Kundschaft und auch für das motivierte Team bei uns im ALW“, so Wehr.

 

Schon weit vor dem eigentlichen Beginn wartete Kundschaft vor den Toren des Entsorgungs- und Verwertungszentrums. Der ALW begann daher die Grünschnitt- und Papierannahme etwas früher als vorgesehen. Um zehn Uhr hatte ein großer Teil der Kundschaft den Abfall abgegeben, so dass nach dieser Zeit nur noch vereinzelt angeliefert wurde. Pünktlich um 14 Uhr konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schließen und ins Osterwochenende gehen.

 

BU: Als Schutzmaßnahme durften nur zehn Autos gleichzeitig auf das Gelände des Entsorgungs- und Verwertungszentrums in Bornum. Rund 300 Anlieferungen gab es insgesamt. Foto: Patrick Saust/ALW

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.