Wichtige Informationen zur aktuellen Situation

Abfallwirtschaftsbetrieb (ALW) und Tiefbaubetrieb des Landkreises Wolfenbüttel (TLW) ergreifen Maßnahmen im Zuge der Eindämmung des Corona-Virus

ALW und TLW ergreifen zahlreiche Maßnahmen, um bei der Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus zu unterstützen. So wurde unter anderem ein Schichtbetrieb eingeführt, um den Betrieb dauerhaft aufrecht erhalten zu können. Dieser Schichtbetrieb wirkt sich auf die gewohnten Touren und Leistungen aus.

 

EVZ Bornum - Anlieferung von KMF, Asbest und Altholz möglich (Stand 03.04.2020)

Ab dem 06.04.2020 werden im EVZ Bornum Mineralfaserabfälle (KMF), zementgebundenes Asbest sowie Altholz von heimischen Gewerbebetrieben wieder angenommen. Die Annahme von KMF und Asbest ist Mo-Do von 7:30 bis 15.00 Uhr und Fr. 7:30 bis 13.00 Uhr möglich.

 

geänderter persönlicher Abfuhrkalender (Stand 27.03.2020)

Aufgrund der unten angekündigten Abfuhränderungen steht Ihnen ab sofort bis auf Weiteres ein neuer Abfuhrkalender zur Verfügung.

 

Wie sollen mit dem Virus verunreinigte Abfälle aus Privathaushalten entsorgt werden? (Stand 24.03.2020)

 

Die privaten Haushalte können auch die Abfälle, die durch den Corvid-19 Virus verunreinigt sind, weiterhin über den Restmüllbehälter (graue Tonne) entsorgen.

Sofern der Verdacht der Verunreinigung besteht, dürfen die Abfälle jedoch nicht lose in die Mülltonne gegeben werden, sondern sind in fest verschlossenen Säcken im Restmüllbehälter zu deponieren.

Bei der Befüllung ist sicherzustellen, dass die verschlossenen Säcke nicht durch das Schließen des Deckels aufgerissen werden.

 

Diese Regelung gilt auch für mit Sekreten oder Exkreten verunreinigte Abfälle aus Hausarztpraxen, die nur in Einzelfällen mit dem Covid-19 Virus infizierte Personen behandeln.

 

Abfallsäcke (Stand 23.03.2020)

Kunden können gegen Vorkasse bis zu vier Restabfallsäcke bestellen (pro Sack 4,- €; der Verkauf von Bioabfallsäcken entfällt bis auf Weiteres), die dann zugeschickt werden. Die Bestellung kann nur per E-Mail erfolgen mit einer kurzen Begründung warum Säcke benötigt werden, da die Ausgabe nur in absoluten Ausnahmefällen erfolgt. 

Die E-Mail-Adresse lautet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  . Der Kunde erhält eine E-Mail mit Kontodaten etc..

Wie das in den Gemeinden bzw. Samtgemeinden geregelt ist muss im Einzelnen persönlich dort angefragt werden.

Gelbe Säcke werden in der Dietrich-Bonhoeffer Str. bis max. zwei Rollen ausgegeben. Bitte vorher telefonisch absprechen unter 05331/84424 oder 84434 und dann werden die Rollen durchs Fenster gereicht.

 

Biosammeltouren (Stand 19.03.2020)

 Die Durchführung der Biosammeltouren erfolgt auch über den 14. April 2020 hinaus bis auf weiteres weiterhin im 14-tägigen Rhythmus. Die übliche Umstellung auf die wöchentliche Leerung der grünen Tonne kann aufgrund der notwendigen Sicherstellung einer durchgehenden Abfallentsorgung nicht erfolgen.

 

Mobile Schadstoffsammlung in den Gemeinden

Die mobile Schadstoffsammlung in den Gemeinden wird ab dem 20. März 2020 abgesagt.

Dies betrifft folgende Termine: 20.03. (Dettum), 21.03. (Cremlingen, Sickte, Veltheim, Weddel), 27.03. (Cramme) und 28.03.2020 (Hornburg, Schladen, Schöppenstedt).

Die nächste Sammlung findet im Herbst 2020 statt.

Recyclinghöfe und Bodenläger

Ab Mittwoch, den 18. März 2020 werden die Recyclinghöfe (Klein Elbe, Linden, Bornum) sowie die Bodenläger Weferlingen/Klein Elbe geschlossen. Gewerbekunden können weiterhin ihren Gewerbeabfall jedoch ausschließlich für die thermische Verwertung (Umschlaganlage) in Bornum andienen. In absoluten Ausnahmefällen kann eine Entsorgung von Gefahrstoffen von Privat nach telefonischer Rücksprache (05337 – 7205) mit der Annahmestelle auf der Deponie Bornum erfolgen.

Sperrmülltermine und Mini-Mulden

Sperrmülltermine und Stellung der Mini-Mulden werden nur noch bis 9. April 2020 wie vereinbart durchgeführt. Neue Termine danach werden vorerst nicht mehr vergeben. Bereits erfolgte Bestellungen ab dem 14. April werden storniert. In Notfällen können Einzelvereinbarungen nach telefonischer Rücksprache vorgenommen werden (05331 – 90840).

Containerdienst

Der Containerdienst (außer Mini-Mulde) wird bis auf weiteres angeboten. Kunden können zur Entsorgung wie bisher Container bestellen.

Änderung von Abfallbehältern 

Wir bitten darum, von solchen Anträgen abzusehen und nur Anträge zu stellen, wenn die Änderung auf Dauer gewünscht wird. Wir arbeiten daran, dass die Abfallentsorgung weiterhin sichergestellt ist. Die Anpassung der Abfallgebühren gemäß § 9 der Satzung über die Erhebung von Gebühren erfolgt automatisch, sofern die Einstellung, bzw. Einschränkung der Abfuhr länger als einen Monat andauert.

Papierbehälter

Die Leerung der Papierbehälter wird nur noch bis zum 27. März 2020 durchgeführt. Papier kann flächendeckend in den im Landkreis verteilten Depotcontainern entsorgt werden, die weiterhin abgefahren werden.

Baumschnittsammlung

Die Baumschnittsammlung (Beginn nach Ostern ab 14. April 2020, Dauer 14 Tage) wird durchgeführt. Aufgrund des zu erwartenden Mehraufkommens durch das Absagen der Osterfeuer wird die Abfuhrdauer verlängert. Terminverschiebungen sind möglich.

Winterdienst

Der Winterdienst wird aufrechterhalten. Durch mögliche Kapazitätseinschränkungen der Mitarbeiter kann es zu Verzögerungen kommen. Die Kreisstraßenmeisterei bleibt durchgehend unter den bekannten Telefonnummern erreichbar.

Mögliche Verschiebungen

Aufgrund der aktuellen Situation kann es in den nächsten Wochen zu Verschiebungen bei den Abfuhrterminen kommen. Diese werden im Einzelnen bekanntgegeben.



.

Feiertagsterminverschiebungen 2019/20

 

Feiertagsverschiebungen für die Rest- , Bio- und Papierabfuhr 2019/20
             
Dezember 2019   Mo. 23.12.2019 wird vorverlegt auf  Sa. 21.12.2019
   Heilig Abend Di. 24.12.2019 wird vorverlegt auf Mo. 23.12.2019
   1. Weihnachtstag Mi. 25.12.2019 wird vorverlegt auf Di. 24.12.2019
   2. Weihnachtstag Do. 26.12.2019 verschiebt sich auf Fr. 27.12.2019
    Fr. 27.12.2019 verschiebt sich auf Sa. 28.12.2019
             
Januar 2020 Neujahr Mi. 01.01.2020 verschiebt sich auf Do. 02.01.2020
    Do. 02.01.2020 verschiebt sich auf Fr. 03.01.2020
    Fr. 03.01.2020 verschiebt sich auf Sa. 04.01.2020
             
April   Mo. 06.04.2020 wird vorverlegt auf Sa. 04.04.2020
    Di. 07.04.2020 wird vorverlegt auf Mo. 06.04.2020
    Mi. 08.04.2020 wird vorverlegt auf Di. 07.04.2020
    Do. 09.04.2020 wird vorverlegt auf Mi. 08.04.2020
  Karfreitag Fr. 10.04.2020 wird vorverlegt auf Do. 09.04.2020
             
  Ostermontag Mo. 13.04.2020 verschiebt sich auf Di. 14.04.2020
    Di. 14.04.2020 verschiebt sich auf Mi. 15.04.2020
    Mi. 15.04.2020 verschiebt sich auf Do. 16.04.2020
    Do. 16.04.2020 verschiebt sich auf Fr. 17.04.2020
    Fr. 17.04.2020 verschiebt sich auf Sa. 18.04.2020
             
    Mo. 27.04.2020 wird vorverlegt auf Sa. 25.04.2020
    Di. 28.04.2020 wird vorverlegt auf Mo. 27.04.2020
    Mi. 29.04.2020 wird vorverlegt auf Di. 28.04.2020
    Do. 30.04.2020 wird vorverlegt auf Mi. 29.04.2020
April / Mai 01. Mai  Fr. 01.05.2020 wird vorverlegt auf Do. 30.04.2020
             
  Himmelfahrt Do. 21.05.2020 verschiebt sich auf Fr. 22.05.2020
    Fr. 22.05.2020 verschiebt sich auf Sa. 23.05.2020
             
Juni Pfingsten Mo. 01.06.2020 verschiebt sich auf Di. 02.06.2020
    Di. 02.06.2020 verschiebt sich auf Mi. 03.06.2020
    Mi. 03.06.2020 verschiebt sich auf Do. 04.06.2020
    Do. 04.06.2020 verschiebt sich auf Fr. 05.06.2020
    Fr. 05.06.2020 verschiebt sich auf Sa. 06.06.2020
             
Oktober Tag der D. Einheit Sa. 03.10.2020 keine Änderungen    
             
             
  Reformationstag Sa. 31.10.2020 keine Änderungen    
             
             
Dezember   Mo. 21.12.2020 wird vorverlegt auf Sa. 19.12.2020
    Di. 22.12.2020 wird vorverlegt auf Mo. 21.12.2020
    Mi. 23.12.2020 wird vorverlegt auf Di. 22.12.2020
  Heilig Abend Do 24.12.2020 wird vorverlegt auf Mi. 23.12.2020
  1. Weihnachtstag Fr. 25.12.2020 wird vorverlegt auf Do. 24.12.2020
             
Januar 2021 Neujahr Fr. 01.01.2021 verschiebt sich auf Sa. 02.01.2021
             
             
             

 

Biotonne im Sommer

Tipps zum Umgang mit der Biotonne im Sommer um starke Gerüche und Maden zu vermeiden !

1. Den Boden der Biotonne mit zerknülltem Zeitungspapier auslegen.

2. Keine nassen Abfälle einwerfen. Vorher abtropfen lassen. Die feuchten Bioabfälle in Zeitungspapier einwickeln.

3. Rasen vor dem Einwerfen in die Biotonne ggfs. abtrocknen lassen.

4. Behälter im Schatten abstellen und Deckel geschlossen halten.

5. Den Rand und den Innendeckel des öfteren mit Essig einsprühen, um Gerüche und Fliegen fern zu halten.

6. Behälter bei jeder Leerung rausstellen, auch bei nur halber Füllung.

7. Nach der Leerung den Behälter ausspritzen und austrocknen lassen.

 

Bitte keine Erde/Grasnarbe einfüllen und das Stopfen der Abfälle vermeiden, da die Abfälle dadurch schlecht oder gar nicht aus den Behältern fallen.

Die Müllwerker dürfen nicht in die Behälter greifen um beispielsweise gepresste Abfälle zu lösen.

 

Ihr ALW-Team

Abfuhrtermine Wertstofftonne 2020

Abfuhrtermine 2020 für die Wertstofftonne

(gilt nur für die Versuchsgebiete )

06.01.2020

03.02.2020

02.03.2020

alle folgenden Termine entfallen bis auf weiteres !

30.03.2020

Sa. 25.04.2020

25.05.2020

22.06.2020

20.07.2020

17.08.2020

14.09.2020

12.10.2020

09.11.2020

07.12.2020

 

Einführung Abbiegeassistent beim WLW

Der WLW sagt " Toten Winkel " den Kampf an.

 

42 Fahrzeuge des Landkreises Wolfenbüttel wurden mit einem kameragestützten Abbiegeassistenten ausgestattet. 37 Sammelwagen der Abfallwirtschafts-

betriebe (ALW) und vier Wagen der Kreisstraßenmeisterei, sowie der Bücherbus erhielten jüngst einen Abbiegeassistenten, um die Verkehrssicherheit zu

erhöhen. Der Landkreis ist dabei Vorreiter in Niedersachsen, denn noch ist der Assistent eine Seltenheit im Straßenverkehr. Am Freitag wurde das neue

System nun anhand eines ALW-Fahrzeuges vorgestellt.

 

Bis Ende 2019 sollten die kameragestützten Systeme in den Fahrzeugen eingebaut werden. Die Kosten waren mit rund 1.000 Euro pro Fahrzeug angesetzt.

Nun lief alles viel schneller als geplant und wurde auch günstiger als angesetzt: „Die Gesamtkosten liegen bei rund 720 Euro pro Fahrzeug. Wir freuen uns,

dass der Einbau so schnell und unkompliziert verlief“, so Landrätin Steinbrügge. „Die Abbiegeassistenten helfen dabei unsere Fahrzeuge sicherer zu machen.

Wir verfolgen somit auch weiter unsere Mobilitätsstrategie mit der Verkehrssicherheit als zentralem Pfeiler“, ergänzt Claus-Jürgen Schillmann, Leiter der  

 Wirtschaftsbetriebe im Landkreis Wolfenbüttel.

 

ALW-Fuhrparkleiter Thorsten Tunnat führte den Abbiegeassistenten vor. Das kamerabasierte System bietet dem Fahrer in der Kabine über einen Monitor

ein Sichtfeld von 120 Grad – somit wird der tote Winkel komplett erfasst. „Wir haben uns bewusst gegen Ultraschallsensoren-Technik entschieden. 

Unsere Sammelfahrzeuge sind durch das ständige Stop & Go dicht am Straßenverkehr und rollen ständig an Hindernissen vorbei. Solch ein System hätte

ständig Alarm gegeben – das hätte auf die Dauer nicht funktioniert“, erklärt Tunnat.

 

   

  T. Tunnat erläutert Landrätin Christiana Steinbrügge das neue System                                                                                                                              

 

Alexandra Kruse vom ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt war zur Vorstellung des Systems gekommen, um die Wichtigkeit dieser Anschaffung zu

unterstreichen: „Rund 10 Prozent aller innerorts tödlich verunglückten Radfahrer hatten einen Zusammenstoß mit einem Lkw. Umso wichtiger, dass

schon vor der Einführung verpflichtend vorgeschriebener Abbiegeassistenten, bestehende Flotten nachgerüstet werden – so wie hier in Wolfenbüttel.

Das bringt ein großes Plus an Sicherheit. Trotzdem müssen sich Radfahrer der Gefahren des toten Winkels immer bewusst sein und sich besonders

vorsichtig und defensiv verhalten, wenn ein Lkw vor ihnen abbiegt, denn ohne Assistenzsystem kann der Fahrer sie im Zweifel nicht sehen.“

       

Die an der Spiegelhalterung montierte Kamera erweitert das Sichtfeld um 120°                Die roten Behälter könnte der Fahrer ohne den Abbiegeassistenten nicht sehen.

 

 

DRK-Fahrradspende

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,                                                                                       12.07.2018

ab sofort nimmt der ALW alte Fahrräder, anstelle des Einwurfs in den

Schrottcontainer, gesondert als Spende für das Deutsche Rote Kreuz

auf dem Recyclinghof Linden In den Schönen Morgen 1 an.

Falls das Ihre Zustimmung findet, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter.

 

Anmerkung: Wiederverwendung ist wertvoller als Entsorgung/Verwertung!

Biobeutel aus Kunststoff: Kein Fall für die Biotonne

>> Kompostierbare << Biobeutel aus Kunststoff:  Kein Fall für die Biotonne                                                      13.06.2018

In vielen Haushalten kommt der Bio-Abfall aus der Küche in den so genannten kompostierbaren Kunststoffbeutel.

Diese werden mit dem Zusatz beworben, biologisch abbaubar und daher besonders umweltfreundlich zu sei. Doch

das Gegenteil ist der Fall. Im Kompostwerk ist die vollständige Abbaubarkeit das Problem, denn hier sind die

Behandlungszeiten häufig deutlich kürzer als die langen Kompostierungszeiten der Bio-Kunststoffe. Es wird daher

immer schwieriger, einen sortenreinen Qualitätskompost herzustellen.

 

"Kunststoffbeutel gehören nicht in die Biotonne, auch wenn sie als kompostierbar und biologisch abbaubar beworben

werden. Benutzen Sie in der Küche statt dessen ein Vorsortiergefäß und wickeln Sie feuchte Küchenabfälle einfach in

Papier ein", erklärte Ilona Binkowski, Leiterin des Abfallwirtschaftsbetriebes im Landkreis Wolfenbüttel ( ALW ). Im

Kompostwerk müssen diese Kunststoffbeutel aufwendig aussortiert werden ( wie auch Fehlwürfe von Gummi, Glas,

Metall und Verbundstoffen). Außerdem entstehen höhere Betriebskostendurch die Sortierung der Fremdstoffe, was

letztendlich auch Einfluss auf die Höhe der Abfallgebühren hat.

 

Auch das Umweltbundesamt kommt in einer Bewertung von biologisch abbaubaren Kunststoffen zu dem Schluss, dass

diese nur dann ökologisch vorteilhaft sind, wenn die Rohstoffe aus nachhaltiger Landwirtschaft stammen und vermehrt

Reststoffe aus der landwirtschaftlichen und Nahrungsmittelproduktion eingesetzt werden. Am Ende des Lebenszyklus

eines Kunststoffbeutels sollten dies am besten recycelt oder zur Energieerzeugung verbrannt werden. Das Umwelt-

Bundesamt sieht den Einsatz von Kunststoffen aus biologisch abbaubaren Werkstoffen gegenwärtig kritisch, da kein

ökologischer Vorteil nachgewiesen werden kann.

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.